Die berühmtesten Roulettespieler der Geschichte

Im 17. Jahrhundert versuchte der Franzose Blaise Pascal, ein Perpetuum Mobile zu erfinden, das nach einem anfänglichen Impuls ewig weiterlaufen könnte, ohne dass zusätzliche Energie von außen benötigt würde. 

Seitdem hat sich Live Roulette Deutschland zu einer der beliebtesten Spiele verwandelt. In diesem Artikel sprechen wir über die berühmtesten Roulettespieler, die Blaise Pascal zu danken haben.

Joseph Jagger

Joseph Jagger, auch bekannt als “der Mann, der die Bank in Monte Carlo sprengte”, gilt als der erste berühmte Roulettespieler. Dieser Mühlenarbeiter aus Yorkshire verbrachte Monate, ja sogar Jahre, im Casino von Monte Carlo.

Dort gewann er laut dem Buch from the Mill to Monte Carlo: The Working-Class Englishman Who Beat the Monaco Casino and Changed Gambling Forever der Autorin Anne Fletcher damals 80.000 Pfund, also etwa 7,5 Millionen Pfund. 

Im 19. Jahrhundert konnten die Spieler am Roulettetisch spielen, solange der Dealer genügend Chips hatte, um Gewinne auszuzahlen. Wenn er also alle seine Chips verlor, musste der Tisch geschlossen werden. 

Jagger konnte den gesamten Jackpot an einem Tisch in der Spielbank von Monaco gewinnen, was ihn zu einer unsterblichen Figur im Roulette machte.

Trotz seines Gewinns von 7,5 Millionen Pfund war der Brite kein großer Roulettespieler und verwendete im Casino de Monte Carlo keine spezielle Strategie. 

Ashley Revell

Ashley Revell machte 2004 internationale Schlagzeilen, als sie ihre Ersparnisse beim Roulette im Plaza Hotel Casino in Las Vegas verspielte. Bevor er in der US-Glücksspielstadt landete, verkaufte der Brite alle seine britischen Immobilien, was ihm 135.000 Dollar einbrachte. 

Mit all diesem Geld ging Revell in das erste Casino, das er in Las Vegas sah, und wettete auf Rot, das eine weniger als fünfzigprozentige Gewinnchance hatte, um das Geld aufzubringen, das er brauchte, um in ein Geschäft zu investieren, das er schon seit Jahren im Kopf hatte.

Die Roulettekugel landete auf der roten Zahl 7 und Revell gewann 270.600 $. Der Brite spielte zum ersten Mal in seinem Leben Roulette, riskierte seine gesamten Ersparnisse und gewann, aber nur weil er ein Glückspilz war. 

“Die Roulettedrehung im Casino Plaza war der schönste Moment meines Lebens”, sagte Revell. Revells Gewinn wurde auf Sky One übertragen, einer britischen Fernsehsendung, die den Spieler bei seinen Erfahrungen in Las Vegas bis hin zu seiner Wette begleitete. 

Norman Leigh

Im Sommer 1966 betrat Norman Leigh mit einer Gruppe von 12 Personen, die seine Leidenschaft für Roulette teilten, das Casino de Nice mit dem Ziel, mit dem umgekehrten Labouchere-System systematisch beim Roulette zu gewinnen. 

Nach acht Tagen des Glücksspiels gewann der Brite 800.000 Francs, eine für die damalige Zeit sehr hohe Summe. 

Nachdem die Zahlung erfolgt war, verwies der Manager des Glücksspiels an der französischen Côte d’Azur Leigh des Hauses und verklagte ihn anschließend, um ihn auf die Liste der unerwünschten Kunden aller anderen französischen Casinos zu setzen. Zwei Wochen später haben alle Kasinos in Frankreich Leigh und seine Gruppe verboten.

Obwohl er in London geboren wurde, zeigte Leigh immer eine gewisse Besessenheit für das Casino de Nice. 

Das liegt daran, dass er in seiner Jugend miterlebte, wie sein Vater, der ein Hotel in Großbritannien besaß, aus dem Glücksspiel-Etablissement an der Côte d’Azur hinausgeworfen wurde, nachdem er sein ganzes Geld beim Roulette verloren hatte. 

By Cary Grant

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You May Also Like

  • The U.S. dollar collapsed at its highest level since 2020

  • Registrierten Deutschen Fuhrerschein schnell erhalten

  • Best Books About Money Mindset

  • Retroactive Forbearance: How It Works